Referenzen

Zu meinen Kunden im Lektorat gehören neben mehreren Agenturen unterschiedliche Dienstleistungsunternehmen, Verlage sowie Privatpersonen.

Auswahl meiner Geschäftskunden

  • GBI Großhamburger Bestattungsinstitut rV

»In Sachen Lektorat arbeiten wir immer wieder mit Dr. Dagmar Bruss zusammen. Neben ihrer Sorgfalt schätzen wir besonders ihre Stilsicherheit und das Gespür, das sie für die Sprache unserer Kunden entwickelt.«

Holger Wende, Marketingleiter GBI

Lektorate für belletristische Verlage

Palmato Publishing

Auswahl der übernommenen Lektorate wissenschaftlicher Bücher

»Neben meiner Dissertation hat Dagmar Bruss die Beiträge eines Sammelbandes überarbeitet, den ich zusammen mit zwei Kolleginnen herausgegeben habe. Ich habe sie dabei als eine gründliche, zuverlässige Korrekturleserin und als kreative Lektorin erlebt. Mit Feingefühl für die unterschiedlichen Schreib- und Argumentationsweisen berücksichtigte sie bei ihren Anmerkungen, Korrekturen und Änderungsvorschlägen den Ton und die Ideen der jeweiligen Autorinnen und Autoren und arbeitete sie noch deutlicher heraus. Gab es dennoch Unklarheiten, kam es jedes Mal zu einem engagierten Austausch mit den Verfasserinnen und Verfassern, der immer zugunsten des Textes ausfiel. Dagmar Bruss kennt sich mit verschiedensten Textsorten aus und geht souverän mit unterschiedlichen Schreibkulturen um. Die Zusammenarbeit mit ihr kann ich wärmstens empfehlen!«

Dr. Johanne Mohs

  • bei transcript

Johanne Mohs / Katrin Zimmermann / Marie Caffari (Hg.): Schreiben im Zwiegespräch / Writing as Dialogue. Praktiken des Mentorats und Lektorats in der zeitgenössischen Literatur / Practices of editors and mentors in contemporary literature, Bielefeld 2019.

Johanne Mohs: Aufnahmen und Zuschreibungen. Literarische Schreibweisen des fotografischen Akts bei Flaubert, Proust, Perec und Roche, Bielefeld 2013.

  • bei Königshausen & Neumann

Eva-Tabea Meineke: Rivieras de l’irréel. Surrealismen in Italien und Frankreich, Würzburg 2019.

Eva-Tabea Meineke: Die Geheimisse der Stadt. Imaginäre Ordnungen in der europäischen Erzählung des beginnenden 19. Jahrhunderts, Würzburg 2015.

  • bei der Hamburg University Press

Annika Landmann: Helene Schjerfbecks Selbstbildnisse – an den Grenzen des Ich. Eine hermeneutische Studie zum Porträt im 19. und 20. Jahrhundert, Hamburg 2019.

Wissenschaftliche Übersetzungen

Alfredo Luzi: »Migrationsliteratur in Italien. Genese, Themen und ein Beispiel: Immigrato von Mario Fortunato und Salah Methnani«, in: Aufgeschlossene Beziehungen. Italien und Deutschland im transkulturellen Dialog. Literatur, Film, Medien. Hg. v. Eva-Tabea Meineke / Anne-Rose Meyer / Stephanie Neu-Wendel / Eugenio Spedicato, Würzburg: Königshausen & Neumann 2019, S. 169–190.

Privatkunden

»Als langjährige Kundin von Frau Dr. Bruss kann ich ihre Arbeit, sei es
Lektorat, seien es Übersetzungen, voller Vertrauen empfehlen. Mit großer
Sorgfalt und viel Fingerspitzengefühl widmet sie sich im Lektorat den
unterschiedlichsten Textsorten. Eine sehr professionelle, zuverlässige
Lektorin, die immer gerne Feedback gibt und sich auch Zeit nimmt für
ausführliche Gespräche mit ihren Kunden.«

Dr. Mihaela Moreno

Eigene Texte

  • »Doppeldecker in Harburg«, in: Lerchenfeld, 43, April, zusammen mit Alice Detjen,
    S. 59–64.
  • Zu meinen eigenen wissenschaftlichen Publikationen gelangen Sie hier:

Mitgliedschaften

Dr. Dagmar Bruss Lektorat Text Übersetzung